Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Fritz Weimerskirch


Foto:
© Collection CNL

Fritz Weimerskirch

Joseph François Weimerskirch
Neudorf (damals Gemeinde Eich) Luxemburg

Pseudonyme: Innocenti ; Wef

Fritz Weimerskirch war Magazinverwalter bei der Eisenbahn. Er war im Vereinsleben der Unterstädte aktiv und leitete von 1930 bis 1952 die Clausener Musikgesellschaft. Nach dem Zweiten Weltkrieg gehörte er der Leitung des Vereins Hémechtsthéater Letzeburg an.

Fritz Weimerskirch verfasste Lieder, Sketsche, Theaterstücke und Revuen. Aus seiner Feder stammt das bekannte Lidd vum Théiwesbuer aus den 20er Jahren. Für den Clausener Verein Amis de la scène schrieb er zahlreiche Stücke und Revuen. Die zusammen mit August Donnen geschriebene, im Juni 1945 aufgeführte Revue 'T as eriwer war die erste Produktion des hauptstädtischen Theaters in luxemburgischer Sprache nach dem Zweiten Weltkrieg. Fritz Weimerskirch übersetzte auch aus dem Deutschen. Seine Übersetzung des Schwanks Der Bräutigam meiner Frau von Otto Schwartz und Georg Lengbach wurde 1953 unter dem Titel De Kichekueder aufgeführt. Lieder von Fritz Weimerskirch wurden seit den 1980er Jahren häufig auf Tonträger eingespielt, u.a. von Guy Schons, von Collette und Fernand Wark sowie vom Orchester Jang Linster.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pierre Marson

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Hemechtstheater / Hémechtsthéâter Letzeburg
  • Revue (Theater)

Archiv

Zitiernachweis:
Marson, Pierre: Fritz Weimerskirch. Unter: , aktualisiert am 08.02.2017, zuletzt eingesehen am .