Mathilde Mongenast

Mathilde Claire Catherine Glaesener [geb.]

Pseud.: Margherita

Berg (heute Colmar-Berg) oder Berg/Mersch - Luxemburg


Mathilde Mongenast ist die Tochter von Jean-Baptiste Glaesener (1820-1886), zuerst Gemeindesekretär und dann Bürgermeister von Berg. Um 1870 kaufte ihr Vater eine Gießerei im belgischen Châtillon, wo auch 1870 die Heirat seiner Tochter mit dem Rechtsanwalt und Finanzminister Matthias Mongenast stattfand. Das Paar ließ sich anschließend in Luxemburg-Stadt nieder. Handschriftliche Widmungen in den Büchern belegen enge Kontakte der Autorin zum gehobenen katholischen Bürgertum. 1901 wurde Mathilde Mongenast als Präsidentin in den Vorstand der Adolph-Adelheid Jubiläums-Stiftung genannt, die das großherzogliche Paar anlässlich seiner goldenen Hochzeit zur Unterstützung Bedürftiger gegründet hatte. Sie ist die Nichte des Arztes und Historikers Jean-Pierre Glaesener und die Großnichte von Jean-Baptiste Glaesener. "Margherita" Mongenast ist nicht zu verwechseln mit Marguerite Mongenast-Servais, die als Margherita in Der arme Teufel eine Frauenecke betreute.

Mathilde Mongenast schrieb Reiseerzählungen in der Tradition der Romantik. Ihre Adressaten sind Familienangehörige und Freunde, von denen einige wie sie Spanien, Portugal, Italien und der Schweiz bereist hatten. Die idealisierenden Reiseimpressionen, die in der Revue luxembourgeoise erschienen, berichten von den Vorzügen und den Unannehmlichkeiten des Reisens, schildern Landschaften und Denkmäler und erzählen vom Vergnügen des Tagebuchschreibens.

Frank Wilhelm / Nicole Sahl

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Souvenirs d'Espagne et de Portugal
Margherita (Mathilde Mongenast) [Autor(in)]
1907
FRE
1907
Lettres d'Italie
Margherita (Mathilde Mongenast) [Autor(in)]
1908
FRE
1908
Feuillets détachés d'un Journal de voyage
Margherita (Mathilde Mongenast) [Autor(in)]
1909
FRE
1909
Journées de Suisse
Margherita (Mathilde Mongenast) [Autor(in)]
1910
FRE
1910

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Revue Luxembourgeoise. (publiée par l'Université Populaire de Luxembourg)
Margherita

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1999 Dictionnaire de la francophonie luxembourgeoise, suivi d’une Anthologie d’auteurs francophones luxembourgeois contemporains. [Cahiers francophones d’Europe Centre-Orientale; Hors série]
Josiane Weber
2013 Familien der Oberschicht in Luxemburg. Elitenbildung und Lebenswelten 1850-1900
Nicole Sahl
2018 Kleines ABC der Pseudonyme in Luxemburg
Zuletzt geändert 18.09.2018