Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Terry Adams


Foto:
© Collection CNL

Terry Adams

Terence Adams
Tullamore ()

Terry Adams stammt aus Tullamore in Mittelirland. Nach der Sekundarschule am Mungret College in Limerick studierte er 1975-1980 an der Universität von Limerick, wo er zunächst einen Bachelor in European Studies machte, und anschließend ein weiterführendes Diplom in Informatik. Er arbeitete einige Jahre als Programmierer in Dublin und Limerick bevor er sich 1990 mit seiner Familie in Luxemburg niederließ. 1999-2008 war er als Software-Ingenieur bei Clearstream tätig.

Terry Adams ist vor allem Lyriker. Er schreibt in englischer Sprache, mit zahlreichen Lehnwörtern aus dem Irischen. Family Memories und Buy You the Moon sind Sammlungen von Lyrik- und Prosatexten, in denen der Autor Gefühle und Erinnerungen an seine Familie in Irland verarbeitet. Fußnoten geben zusätzliche Informationen zur Entstehungsgeschichte der Texte. Die Titel seiner Gedichtbände A Siffo's Scribblings und A Siffo's Poetry enthalten eine kreative Umänderung der eher negativen Bezeichnung "Biffo" für die Bewohner aus Offaly, Irland. Adams erklärt das Akronym im Buch A Siffo's Scribblings. Auszüge aus diesen Bänden sind auch in Family Memories enthalten. A Sunny Day near Mexico ist seinem verstorbenen Schwager gewidmet und einige Gedichte setzen sich mit dessen Sterben auseinander. Hauptthemen sind auch hier Gedanken an Familie und Freunde, das Verhältnis des Autors zu Irland und Luxemburg, Überlegungen über das Älterwerden und seine schriftstellerische Tätigkeit. Das Buch enthält zusätzlich neun Gedichte vom Neffen des Autors, Colin O'Shea. Die gleichen Topoi finden sich auch in Verdun to the Somme. Im ersten Teil dieses Buches reflektiert der Autor zusätzlich über die ökonomischen Hintergründe aktueller Militäreinsätze.

Neben seinen Gedichtbänden hat Terry Adams auch einige Prosatexte verfasst. Two Tales enthält die beiden Novellen The Eleven Ages of Caolán und Cillían's Week. Diese erzählen die phantastische Geschichte des Iren Caolán und seines Sohnes Cillían, in der der Autor die moderne Welt mit der Mythologie Irlands verwebt. Im Roman Paddy Alone setzt sich Terry Adams mit dem Schicksal seines Onkels auseinander, der sein Leben in einer Nervenanstalt verbrachte. Die in Einzelheiten fiktionale Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten; sie schildert vor allem auch die Auswirkungen der geistigen Erkrankung auf die Familie.

 

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Terry Adams. Unter: , aktualisiert am 01.10.2020, zuletzt eingesehen am .