Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Nic Klecker


Foto:
© Wolfgang Osterheld/Collection CNL

Nic Klecker

Nicolas Klecker
Brandenburg Darmstadt ()

Nach dem Abitur am Gymnasium in Diekirch studierte Nic Klecker Germanistik, Romanistik und Altphilologie an den Cours supérieurs in Luxemburg und an den Universitäten Paris und München. Er unterrichtete Latein und Französisch in Echternach und am Lycée de garçons in Luxemburg (LGL).

Nic Klecker, der sich für Menschenrechte engagierte und sich für eine demokratische und laizistische Gesellschaft einsetzte, veröffentlichte Artikel u. a. über soziale Fragen und den Laizismus im Schulunterricht für d'Lëtzebuerger Land, Le Phare, forum, Les Cahiers luxembourgeois, Journal des professeurs und Récré. Er war Mitglied der AGEL/ASSOSS. 1965 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Planning Familial Luxemburg und war wenig später Mitgründer der luxemburgischen Sektion von Amnesty International, deren Vorsitz er von 1970 bis 1982 inne hatte. Ab 1976 hielt er als Gastdozent Vorträge über Menschenrechte am Centre universitaire. Von 1975 bis 1981 war er Mitglied der Menschenrechtskommission in Straßburg, danach Mitglied der Commission consultative des Droits de l'homme. Von 1998 bis 2001 vertrat er Luxemburg bei der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Wien. 1997 erhielt er den René Oppenheimer-Preis für seine Verdienste auf diesem Gebiet.

Nic Klecker engagierte sich zudem für die luxemburgische Kunst und die französischsprachige Luxemburger Literatur. In den 1980er Jahren veranstaltete er mit Pierre Mergen Lyrikworkshops für die Schüler des LGL. Er veröffentlichte Artikel über Roger Bertemes, Joseph-Émile Muller, Marcel Engel, Paul Palgen, Marcel Noppeney und Edmond Dune in d'Lëtzeburger Land, Les Cahiers luxembourgeois, Les Nouvelles Pages de la SELF, Galerie und Dossiers L. Nic Klecker gab 1994 eine kommentierte Ausgabe der Gedichte von Paul Palgen heraus. 1986 war Nic Klecker zusammen mit Émile Hemmen und René Welter Gründungsmitglied der Literaturzeitschrift Estuaires, deren Redakteur er bis 2002 war.

Nic Klecker war auch Schriftsteller und Dichter. Seine Chroniken, die zwischen 1961 und 1997 in d'Lëtzebuerger Land und Tageblatt erschienen und 1998 im Sammelband Chroniques vereint wurden, thematisieren Fragen der modernen Gesellschaft. Posthum erschien der Band Coïncidences, eine Sammlung von sozialkritischen Zeitungsartikeln aus den Kulturbeilagen Le Phare und kulturissimo.

Nic Klecker veröffentlichte Gedichte in den Zeitschriften Cahiers de poésie, Das Gedicht, Action poétique, Le Journal des poètes und Revue alsacienne de littérature sowie in Anthologien wie Le Pays aux trois frontières, Partages und Petit manuel de l'émerveillement pour esprits indépendants.

Seine fünf Gedichtbände enthalten Erinnerungen, Reminiszenzen und von Landschaften evozierte Impressionen sowie Reflexionen über die menschliche Existenz. Finlandia preist das Heimatland seiner Ehefrau Laura, welche die Gedichte ins Finnische übersetzte. Ihr widmete er den Band Almanach errant pour Laura. 2014 erschienen zwei Künstlerbücher mit französischen Gedichten von Nic Klecker mit deutscher Übersetzung in limitierter Auflage.

1997 wandte sich Nic Klecker der Prosa zu, die sich wie seine Lyrik durch kurze, realistische Textsegmente charakterisiert. In seinen Chroniken und Erzählungen beschreibt er das ländliche Leben in den Ardennen während der 1930er und 1940er Jahre. Diese abgeschiedene Gegend gibt auch den Rahmen für seine autobiografische Trilogie Les Créneaux du souvenir, Jadis au village und Les Fissures du temps ab. 2010 erschienen Gedichte und Prosatexte aus dem Nachlass von Nic Klecker, sowie verschiedene Zeitungsartikel unter dem Titel Qui inventera les réalités nouvelles. Einige Gedichte von Nic Klecker wurden 1992 ins Mazedonische, Les Créneaux du souvenir 2003 ins Polnische übersetzt. 2007 wurden einige Texte von Nic Klecker in ungarischer Übersetzung in der Zeitschrift Magyar napló abgedruckt. Im Mai 2013 erschien ein Gedicht von Laurent Fels zur Erinnerung an Nic Klecker und José Ensch in der belgischen Zeitschrift Traversées.

Dieser Artikel wurde verfasst von Sandra Schmit

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Übersetzungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Action poétique. Revue trimestrielle
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Cahiers de Poésie (Les). Collection dirigée par Joseph Ouaknine et Laurent Fels
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Cahiers luxembourgeois (Les). revue libre des lettres, des sciences et des arts
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Dossiers L. littérature française de Belgique
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Estuaires. Revue culturelle
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    forum. fir kritesch Informatioun iwer Politik, Kultur a Relioun
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Galerie. Revue culturelle et pédagogique
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Gedicht (Das). Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Interférences. Revue mensuelle
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Lëtzebuerger Land (d') / d'Letzeburger Land / LL. unabhängige Wochenschrift für Politik, Wirtschaft und Kultur
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    nos cahiers. Lëtzebuerger Zäitschrëft fir Kultur
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Nouvelles Pages de la SELF (Les)
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Pages de la SELF (Les)
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Phare (Le). Kulturelle Beilage - Point de vue culturel
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Récré / Ré-création / Ausbléck. Magazine culturel de l'APESS
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Reflets. Blätter für Literatur, Kunst und Politik
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Revue alsacienne de littérature = Elsässische Literaturzeitschrift (1983- )
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Tageblatt / Escher Tageblatt = Journal d'Esch. Zeitung fir Lëtzebuerg
    Verwendete Namen
    Nic Klecker
  • Titel der Zeitschriften
    Voix des Jeunes (La) (Voix (La))
    Verwendete Namen
    Nic Klecker

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • ASSOSS/AGEL - Association générale des étudiants luxembourgeois (1912)
  • SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française

Archiv

Zitiernachweis:
Schmit, Sandra: Nic Klecker. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .