Adrien de la Fontaine

Stadtbredimus - Luxemburg


Adrien de la Fontaine ist der Sohn von Edmond de la Fontaine. Er arbeitete als Patent- und Versicherungsagent und veröffentlichte 1917 Das im Großherzogtum Luxemburg geltende Haftpflichtrecht und die Versicherung gegen die gesetzliche Haftpflicht. Dartüber hinaus war er auch Präsident der Chambre syndicale des Conseils en propriété industrielle.

1906 schrieb Adrien de la Fontaine einen illustrierten Reiseführer La Moselle luxembourgeoise, der teilweise auf historischen Vorarbeiten seines Vaters und Großvaters basiert. Gedicht-Fablen erschien anlässlich der Feiern zum 100. Geburtstag von Dicks. Die Gedichte und Fabeln drücken Bewunderung für das Werk seines Vaters aus.

Roger Muller

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
1927 An der Wirkstad vun de Jongletzeburger Dichter. Eng Blummenauswiel aus dem Jongletzeburger Dichtergard
1933 Un fabuliste luxembourgeois. In: L'indépendance luxembourgeoise 16.06.1926.
1951 Geschichte der luxemburger Jugendliteratur
Jules Mersch
1956 La famille de la Fontaine. In: Biographie nationale, fasc. 7, p. 39-124

Sekundärliteratur zu den einzelnen Werken

Titel Jahr yearsort
Gedicht-Fablen. Eng kleng Sammlong vum Adrien de la Fontaine. Zur Erennerong un de feierlechen honnertjèrége Gebûrtsdâg vum Dicks (24. Juli 1923) 1926 1926
Zuletzt geändert 04.12.2015