Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Pierre Hamer


Foto:
© Collection CNL

Pierre Hamer

Differdingen Luxemburg

Pierre Hamer ist der Vater von Charles Hamer. Nach dem Abitur am Athenäum 1936 studierte er Jura und Wirtschaftsingenieurwesen in Brüssel, Paris und Frankfurt/Main. 1946 trat er die höhere Beamtenlaufbahn im Staatsdienst ein. Während 35 Jahren war er Regierungskommissar beim Transport- und Energieministerium, zwischen 1948 und 1984 vertrat er zudem die staatlichen Interessen in den Verwaltungsräten der Compagnie générale d'électricité (CEGEDEL) und der Société électrique de l'Our (SEO). Er war 1989 Gründungsmitglied der Fondation Servais pour la littérature luxembourgeoise.

Pierre Hamer schrieb in deutscher und französischer Sprache. Mit Mémoire sur la Chine (1975) und Réflexions sur la Chine nouvelle (1984) legte er zwei Studien über Wirtschaft und Politik in China vor. Neben technischen und wirtschaftlichen Veröffentlichungen und Sachbüchern zur luxemburgischen Luftfahrt und zum Pumpspeicherwerk Vianden schrieb er, angeregt durch seine Freundschaft mit Pierre Grégoire, zahlreiche Bücher und Essays zu historischen Themen wie Kunigunde von Luxemburg. Die Rettung des Reiches (1985), Überlegungen zu einigen Aspekten der Geschichte Luxemburgs (1986), Es gibt keine Luxemburger Geschichte (1990), Der Apparat (1991) und Die zweite Welle (1997). Einige Texte wie Raphaël de Luxembourg (1966) betreffen die Kapuzinermönche aus Luxemburg, die an der Kolonisation Louisianas beteiligt waren. Allgemeine philosophische Überlegungen und Essays mit Erinnerungen sind in Imagerie personnelle und Pierre Hamer's Omnibus versammelt. Pierre Hamer war Mitarbeiter des Luxemburger Marienkalender.

Pierre Hamer veröffentlichte Fabeln und Erzählungen für Kinder, Reiseberichte, Erinnerungstexte und historische Kriminalromane. Zahlreiche Kindergeschichten mit Illustrationen von Monique Hirtz erschienen in zweisprachigen Ausgaben, wobei die französische Übersetzung von ihm selber, meistens aber von seinem Sohn und dessen Frau Marie-Hélène übernommen wurde. Ab 1959 veröffentlichte Pierre Hamer Reiseberichte und Impressionen aus Mexiko, den USA und China. Reisebilder, mit Texten in deutscher und französischer Sprache über Städte in Nordafrika, in Südostasien, China, Griechenland, USA und Mexiko, erschienen in Zusammenarbeit mit seiner Frau Charlotte Hamer, die auch einige Kindermärchen übersetzt hatte. Die Kriminalreihe über die Untersuchungen des Kommissars Rhada ist eine Mischung aus historischem Roman und Krimi, die den Leser nach Kreta, in den Nahen Osten und in das Afrika des 18. Jahrhunderts v. Chr. führt. Die titelgebende Hauptfigur ist Palastkommissar beim kretischen König Minos und als Detektiv und Diplomat tätig.

Dieser Artikel wurde verfasst von Frank Wilhelm Frank Wilhelm

Veröffentlichungen

Übersetzungen

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Marienkalender / Luxemburger Marienkalender / Lëtzebuerger Panorama
    Verwendete Namen
    Pierre Hamer
  • Titel der Zeitschriften
    Nuova Europa = Nouvelle Europe = NEeuropa. arts, letters, science
    Verwendete Namen
    Pierre Hamer

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Fondation Servais

Archiv

Zitiernachweis:
Wilhelm, Frank: Pierre Hamer. Unter: , aktualisiert am 09.03.2020, zuletzt eingesehen am .