Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Albert Arnoldy


Foto:
© Collection CNL

Albert Arnoldy

Luxemburg Luxemburg

Pseudonyme: Alibert ; J. A. Arnhoff

Nach dem Abitur 1924 am Athenäum arbeitete Albert Arnoldy bei der land- und forstwirtschaftlichen Unfallversicherung. Während des Zweiten Weltkriegs wurde er 1943 nach Schlesien umgesiedelt. Ab 1945 arbeitete er bei den Sozialversicherungen, wo er seine Karriere als Inspecteur de direction de l'Office des assurances sociales beendete.

Albert Arnoldy schrieb Texte für die Revuen, mit Paul Besch Wat eng Welt (1951) und mit Fritz Weimerskirch Wann et alt ass! (1956). Das 1956 gebrauchte Pseudonym J.A. Arnhoff steht für die Zusammenarbeit von Albert Arnoldy mit Jules Hoffmann.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Sekundärliteratur

Mitgliedschaft

  • Revue (Theater)
  • SELF / S.E.L.F. - Société des écrivains luxembourgeois de langue française
Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Albert Arnoldy. Unter: , aktualisiert am 15.10.2020, zuletzt eingesehen am .