Nicolas Funck

Luxemburg - Luxemburg


Foto: Nicolas Funck
Nicolas Funck
Foto: ©

Der in einer Handwerkerfamilie geborene Nicolas Funck studierte nach dem Besuch des Athenäums Architektur in Brüssel. Von Oktober 1835 bis März 1837 nahm er im Auftrag der belgischen Regierung und unter der Leitung seines Luxemburger Freundes Jean Jules Linden als Zeichner an einer naturwissenschaftlichen Forschungsreise nach Brasilien teil. Es folgten weitere Reisen in die Neue Welt: von 1837 bis 1840 nach Kuba und Mexiko, von 1841 bis 1843 nach Venezuela und Kolumbien, von 1845 bis 1846 wiederum nach Venezuela. In der Vorbereitungsphase zu seiner Reise nach Kolumbien suchte er Alexander von Humboldt in Paris auf, zu dessen Netzwerk er fortan zählte. Manche Erkundungen unternahm er in Begleitung anderer, ebenfalls mit Humboldt in Kontakt stehender Forscher: dem Luxemburger Botaniker Jean Jules Linden, dem deutschen Landschaftsmaler Ferdinand Bellermann und dessen Landsmann, dem Naturforscher Carl Moritz.

1848 wurde Nicolas Funck zum Professor der Naturgeschichte und Geografie am Athenäum ernannt. Er war 1850 Gründungsmitglied der Société des sciences naturelles du Grand-Duché de Luxembourg und Konservator des botanischen und zoologischen Kabinetts der Gesellschaft. Ab 1857 war er beigeordneter Direktor, ab 1861 Direktor des Jardin royal zoologique et botanique in Brüssel, von 1870 bis 1886 Leiter des Kölner Zoos. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in Luxemburg.

Ab 1843 erschienen von Nicolas Funck in Annales de l'Académie de Bruxelles, Bulletins de la Société des sciences naturelles et mathématiques du Grand-Duché de Luxembourg und Programmes de l'Athénée de Luxembourg Artikel hauptsächlich zur Botanik. Von 1858 bis 1862 war Nicolas Funck Herausgeber des monatlichen Journal d'horticulture pratique de la Belgique.

Von literarischem Interesse sind die zahlreichen in den 1870er und 1880er Jahren in der Kölnischen Zeitung, dem Stadt-Anzeiger zur Kölnischen Zeitung, dem Zoologischer Garten- und Flora-Anzeiger, der Leipziger Illustrierten Zeitung und der Gartenlaube veröffentlichten populärwissenschaftlichen Beiträge zum Tierleben sowie vor allem die aus dem Nachlass herausgegebenen Reise-Erinnerungen. Diese erschienen zwischen 1909 und 1910 sowie zwischen 1915 und 1920 zunächst in Fortsetzungen in Ons Hémecht, dann in zwei Teilen als Separatdrucke und enthalten neben Reiseerlebnissen eine Vielzahl von Beobachtungen und Ausführungen zur Naturkunde, aber auch zu Alltagsleben, Politik und Gesellschaft der bereisten Länder. Seine Reiseberichte zeichnen sich durch eine tolerante und liberale Haltung gegenüber den bereisten Ländern aus.

Pierre Marson

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Reise-Erinnerungen
Nicolas Funck [Autor(in)]
1910
DEU
1910
Reise-Erinnerungen
Nicolas Funck [Autor(in)]
1920
DEU
1920

Mitarbeit bei Zeitungen

Titel der Zeitung Benutzte Namen
Annales de l'Académie de Bruxelles
Nicolas Funck
Bulletin de la Société des sciences naturelles de l'Institut grand-ducal
Nicolas Funck
Gartenlaube (Die). illustrirtes Familienblatt
Nicolas Funck
Hémecht / Ons Hémecht / 'T Hémecht
Nicolas Funck
Journal d'horticulture pratique de la Belgique
Nicolas Funck
Kölnische Zeitung / Stadtanzeiger
Nicolas Funck
Leipziger Illustrierte Zeitung
Nicolas Funck
Stadt-Anzeiger zur Kölnischen Zeitung
Nicolas Funck
Zoologischer Garten- und Flora-Anzeiger
Nicolas Funck

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
Martin Blum
1909 Einleitendes. In: Ons Hémecht 15 (1909) 9, S. 345-348.
Lucien Linden
1915 Galerie des Orchidophiles. XVI. M. Nicolas Funck. In: Ons Hémecht 21 (1915) 9/10, S. 189-193.
Alphonse Sprunck
1962 Luxemburgische Forschungsreisende. In: Luxemburger Marienkalender 81 (1962), S. 119-122.
1995 Die Luxemburger in der Welt. 1775-1995. Ein Lesebuch der luxemburger Reiseliteratur
Antoinette Reuter
Émile Thoma
2003 Les bacheliers de l'Athénée de par le monde. L'évasion des talents illustrée à l'échelle d'une école. Exposition organisée par l'Athénée de Luxembourg et la Bibliothèque nationale à l'occasion du 400e anniversaire de l'Athénée [...], 27 février - 26 avril 2003. Coordination: Antoinette Reuter, Emile Thoma ; bibliogr.: Marion Rockenbrod
Claude Wey
2010 Luxemburg und die luso-brasilianische Welt. Ein typologischer Ansatz zu den Beziehungen Luxemburgs mit Portugal und Brasilien vom 16. Jahrhundert bis 1970. In: Aufbrüche und Vermittlungen, S. 269-290
Claude Wey
2014 Chasseurs de plantes, botanistes et naturalistes luxembourgeois au Brésil (XVIIe-XXe siècles). In: Bulletin de la Société des naturalistes luxembourgeois, 115 (2014), p. 11-78
Foni Le Brun
Claude Wey
2019 Les explorateurs luxembourgeois du „Nuevo Mundo“ et Alexander von Humboldt. In: d'Lëtzebuerger Land, Nr. 20, 17.05.2019, S.12-14

Archiv

BNL: Ms 405

Mitgliedschaft

Name
Société des sciences naturelles du Grand-Duché de Luxembourg
Zuletzt geändert 16.07.2019