Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Gustav Kahnt


Foto:
© Droits réservés/Alle Rechte vorbehalten

Gustav Kahnt

G. Kahnt ; Gustave Kahnt
Berlin () Berschbach (Mersch)

Gustav Kahnt war Dirigent des Theaterorchesters und Repetitor bei der Krollschen Oper in Berlin. Auf Vermittlung des damaligen luxemburgischen Geschäftsträgers Paul Eyschen wurde er zwischen 1881 und 1909 Großherzoglicher Militärkapellmeister der Luxemburgischen Freiwilligen-Compagnie. 1890 nahm er die luxemburgische Staatsbürgerschaft an. Gustav Kahnt komponierte Märsche, vertonte Gedichte und die Lieder zahlreicher Operetten und Theaterstücke von Dicks, Michel Lentz, N.S. Pierret, Nikolaus Steffen, Joseph Sevenig, Jean-Pierre Dutreux, Hubert Neyens, Willy Dumont, Jean-Pierre Dieschbourg, Willy Goergen und Lucien Koenig.

Literarisch trat Gustav Kahnt mit der Operette En Dâg an der Häll in Erscheinung, für die er das Libretto und die Musik schrieb. Die angekündigten Liedtexte und humoristischen Vorträge, wie Katz und Maus, Eine urkomische Ohrgeschichte oder Die Nähmaschine, sind ebensowenig überliefert wie die Operette Den Här Grof.

Dieser Artikel wurde verfasst von Nicole Sahl

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Sekundärliteratur

Archiv

Zitiernachweis:
Sahl, Nicole: Gustav Kahnt. Unter: , aktualisiert am 10.05.2021, zuletzt eingesehen am .