Jean-Pierre Sevenig

Peter Sevenig

Niederwiltz - Luxemburg


Jean-Pierre Sevenig ist der Bruder von Joseph Sevenig und vom Literaturwissenschaftler Nicolas Sevenig sowie der Schwiegervater von Max Jones. Nach dem Besuch der Normalschule war Jean-Pierre Sevenig von 1881 bis 1884 Lehrer in Wiltz, ab 1884 unterrichtete er an der Ackerbauschule in Ettelbrück. Nach den erforderlichen Rangexamina studierte Jean-Pierre Sevenig 1886 zuerst an der École normale supérieure in St. Cloud, besuchte dann die höhere Handelsschule in Stuttgart, die École supérieure de commerce in Paris und hospitierte am Institut supérieur de commerce in Antwerpen. Ab 1891 unterrichtete Jean-Pierre Sevenig Wirtschaftswissenschaften an der neu gegründeten Industrie- und Handelsschule in Luxemburg. Zugleich war er ab 1900 Sekretär der Handelskammer. Diese Stelle versah er von 1926 bis 1934 hauptamtlich.

Außer Fachveröffentlichungen verfasste Jean-Pierre Sevenig den Reiseführer Un coin ignoré des Ardennes luxembourgeoises mit Landschaftsbeschreibungen und persönlichen Eindrücken. Er unternahm darin den Versuch, Reisewilligen die damals noch weitgehend unbekannten landschaftlichen Schönheiten des Öslings zu erschließen.

Roger Muller

Werke

Titel Jahr Sprache Genres yearsort
Un coin ignoré des Ardennes luxembourgeoises. Wiltz et ses environs
Jean-Pierre Sevenig [Autor(in)]
1889
FRE
1889

Sekundärliteratur in Auswahl (Autor & Gesamtwerk)

Autor Jahr Info
J.T. (Unbekannt)
1938 Professor J. P. Sevenig. In: Jonghémecht 12 (1937/1938) 4 [Oktober 1937 ...], S. 162-163.
Joseph Flies
1970 Ettelbrück. Die Geschichte einer Landschaft
Zuletzt geändert 26.05.2014