Wir verwenden essenzielle Cookies, um Ihnen ein besseres Erlebnis auf unserer Website zu gewährleisten. Mehr erfahren

Foto: Ariel Wagner-Parker


Foto:
© Collection CNL

Ariel Wagner-Parker

AW; Ariel Parker; Ariel Wagner
London ()

Ariel Wagner-Parker wuchs in London auf, wo sie von 1957 bis 1961 die Sheen Gate House School besuchte, und von 1961 bis 1968 die Putney High School. Darauf folgte von 1969 bis 1971 und von 1976 bis 1977 das Studium der Romanistik und der Germanistik am Somerville College der Universität Oxford. Von 1971 bis 1976 arbeitete Ariel Wagner-Parker in London, Paris und Toronto in verschiedenen linguistischen Tätigkeitsbereichen, wie etwa als Übersetzerin und als Sprachlehrerin. Von 1977 bis 1978 studierte sie Jura am Polytechnic of Central London und von 1978 bis 1979 bereitete sie sich am Council of Legal Education in London für die Zulassung zur Anwaltskammer vor. Ariel Wagner-Parker kam 1979 nach Luxemburg, wo sie bis zu ihrer Pensionierung im Jahr 2005 für die Personalabteilung des Europäischen Gerichtshofs tätig war. Sie besitzt seit 2009 neben der britischen auch die luxemburgische Staatsbürgerschaft. Ariel Wagner-Parker ist mit Guy Wagner verheiratet.

Ariel Wagner-Parker übersetzte literarische Texte für die Mondorfer Dichtertage (1995), den Printemps des poètes (2010), für Jean Sorrentes Cinq élégies à Luxembourg (2001) und für den Band billersproochbiller (2010) von Josy Braun und Josée Klincker. Zusammen mit Guy Wagner war sie Mitherausgeberin der Publikation Artiste en résidence: Pierre-Laurent Aimard à la Philharmonie de Luxembourg (2007) und des Bandes mit humanistischen Überlegungen Coïncidences (2008) von Nic Klecker. Sie publizierte verschiedene Artikel in Luxembourg News Digest, Tageblatt, Le Jeudi, Galerie und sie hat eine monatliche Kolumne mit dem Titel In the Air in der Zeitschrift kulturissimo, die sie von 2005 bis 2013 zusammen mit Guy Wagner koordinierte.

Mit In the Air legt Ariel Wagner-Parker eine Textsammlung vor, welche die autobiographische Geschichte Home from Home enthält, die die Autorin zusammen mit Guy Wagner verfasste und die 2007 den dritten Preis beim Concours littéraire national erhielt, welcher das Thema "looking from outside" behandelte. Bei diesem Text geht es um die Betrachtung Luxemburgs und seiner Einwohner aus der subjektiven und ironisch-distanzierten Perspektive des Zugezogenen, wobei die Autorin insbesondere der Begriff der Heimat und der langwierige Prozess der kulturellen und psychologischen Annäherung interessieren. Darüber hinaus enthält das Buch verschiedene kurze Texte und eine Auswahl der titelgebenden kulturissimo-Kolumne.

Dieser Artikel wurde verfasst von Pascal Seil Pascal Seil

Veröffentlichungen

Sonstige Mitarbeit

Mitarbeit bei Zeitungen

  • Titel der Zeitschriften
    Galerie. Revue culturelle et pédagogique
    Verwendete Namen
    Ariel Wagner-Parker
  • Titel der Zeitschriften
    kulturissimo. mensuel culturel et socio-politique
    Verwendete Namen
    Ariel Wagner-Parker

Sekundärliteratur

Auszeichnungen

Zitiernachweis:
Seil, Pascal: Ariel Wagner-Parker. Unter: , aktualisiert am 24.01.2020, zuletzt eingesehen am .